für den Architekt

Mit einer KNX–Installation ist vieles anders: Es kann jeder Wunsch des Bauherrn im technischen und HLK-Bereich erfüllt werden. Die Verkabelung ändert sich dabei von Grund auf: So werden Sensoren jeder Art (Schalter, Bewegungs-, Licht-, Regen- und Windsensoren) nur noch mit Schwachstrom versorgt. Deshalb können sogar Nasszellen bedenkenlos mit Schaltern versehen werden.
Die Verkabelung kann eine Baumstruktur aufweisen. Oder auch eine sternförmige Struktur. Oder eine Kombinationen von beiden. Aktoren (Steckdosen, Lichter oder andere elektrische Verbraucher) werden separat angesteuert und dementsprechend auch separat verkabelt und sind von schwachstromführenden Komponenten (z.B. Schaltern) zusätzlich galvanisch getrennt.
Der KNX–Systemintegrator ist im Planungsprozess eine neue Schnittstelle und arbeitet eng mit den Bereichen Elektroplanung, HLK und Sanitär zusammen. Die indivduellen Wünsche des Bauherrn geben wir an die dafür vorgesehenen Fachkräfte weiter.